Einheit statt Spaltung - ACK ehrt Metropolit Augoustinos für sein Ökumene-Lebenswerk

Bundespräsident a.D. Christian Wulff, Metropolit Augoustinos, Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Archimandrit Emmanuel Sfiatkos bei der Preisverleihung.

Bundespräsident a.D. Christian Wulff, Metropolit Augoustinos, Bischof Karl-Heinz Wiesemann und Archimandrit Emmanuel Sfiatkos bei der Preisverleihung.

Für mehr Einheit statt Spaltung haben Christen verschiedener Konfessionen geworben. Die Kirchen könnten wesentlich dazu beitragen, Spaltungen und Eigeninteressen zu überwinden, hieß es beim diesjährigen Gottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) anlässlich der weltweiten Gebetswoche für die Einheit der Christen in Berlin. Die Christen hätten den Auftrag, ihre Einheit, die ihnen im Glauben an den einen Herrn Jesus Christus und in der einen Taufe geschenkt sei, "wieder sichtbarer werden zu lassen", sagte der ACK-Vorsitzende, Bischof Karl Heinz Wiesemann (Speyer).

Im Anschluss an den Gottesdienst ehrte die ACK den griechisch-orthodoxen Metropoliten Augoustinos für sein ökumenisches Lebenswerk. In seiner Laudatio würdigte der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff den Metropoliten als einen „Diplomaten der Ökumene“, dessen Wirken immer auch eine politische Dimension gehabt habe.

In seiner Dankesrede hob Metropolit Augoustinos die hohe Bedeutung der Ökumene für das Zusammenleben hervor. In der langen Zeit seines Dienstes habe er zuweilen auch selbst einen hohen Preis dafür gezahlt, wenn sein ökumenisches Engagement von kritischen Kreisen seiner Kirche heftig angefeindet wurde. Doch dieser Preis lohne sich: „Ökumene bedeutet das Aufgeben der behaglichen Nestwärme, um sich den rauen Wind der interkonfessionellen Realität um die Ohren wehen zu lassen. Und sie bedeutet ein Verlassen des Sockels, auf den wir uns so gerne als Kirchen und Kirchenvertreter stellen, um uns auf Augenhöhe einander zu begegnen“, sagte der Metropolit.

Die seit mehr als 100 Jahren bestehende Gebetswoche wird weltweit vom 18.-25. Januar begangen. Jeweils ein Land erarbeitet die Texte, die dann von allen Kirchen genutzt werden, um für Einheit und Versöhnung der Christen zu beten. Texte und das Motto "Gerechtigkeit, Gerechtigkeit - ihr sollst du nachjagen" wurden 2019 von Christen aus Indonesien vorbereitet.

Mehr Informationen dazu auf der bundesweiten ACK-Internetseite: www.oekumene-ack.de

01.02.2019

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Nordrhein-Westfalen
Domplatz 27
48143 Münster
Telefon: 0251 495-269
info@ack-nrw.de

Anschrift ACK NRW

Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Kirche von Westfalen
Olpe 35
44135 Dortmund
Telefon: 0231 54 09-72
info@ack-nrw.de

Termine 2019

  • 9.- 10. Oktober 2019
    Studientagung der ACK-NRW in Schwerte/Ruhr, Katholische Akademie
Logo Bistum Münster