Koptisch-Orthodoxe Kirche

Koptisch-Orthodoxe Kirche in Ägypten

Die Koptisch-Orthodoxe Kirche versteht sich als die ursprüngliche Kirche Ägyptens. Nach der Überlieferung wurde sie bereits im ersten christlichen Jahrhundert vom Evangelisten Markus gegründet. Auf ihn geht auch die Entstehung der Theologischen Schule von Alexandrien zurück, deren bekanntester Theologe Athanasius war. Gegen Arius verteidigte Athanasius die Auffassung, dass Jesus Christus die göttliche und die menschliche Natur in sich vereinte. Dennoch führten theologische Kontroversen um die Christologie auf dem IV. Ökumenischen Konzil in Chalkedon (451 n. Chr.) zur Trennung zwischen der byzantinischen Reichskirche und den später bezeichneten orientalischen Kirche wie die koptisch-orthodoxe Kirche in Ägypten. Im Zuge ökumenischer Dialoggespräche werden die damaligen Trennungen heute anders und neu bewertet, so dass eine Wiederherstellung der kirchlichen Einheit an dieser Stelle möglich geworden ist.

Die Koptisch-Orthodoxe Kirche versteht sich von Anfang an als Märtyrerkirche, die ihre schwersten Verfolgungen unter dem römischen Kaiser Diokletian (236-245 bis 312 n. Chr.) erlitten hat. Ebenso liegen die Anfänge des christlichen Mönchtums in Ägypten, die auf das Wirken des Hl. Antonius und des Hl. Pachomius zurückgehen.

Koptisch-Orthodoxe Kirche in Deutschland

Rund 10.000 koptisch-orthodoxe Christen leben in ganz Deutschland verteilt. Neben ihrem geistlichen Zentrum im Koptisch-Orthodoxen Kloster in Brenkhausen sind die koptisch-orthodoxen Christen in Nordrhein-Westfalen in der Regel zu Gast in katholischen Pfarrgemeinden und feiern dort ihre eigenen Gottesdienste. Einzelne Gemeinden haben inzwischen auch eigene Kirchen. Gemeinden bestehen in Duisburg-Hochfeld, Münster, Bielefeld und Münster sowie in der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in Borgentreich. Diese Gemeinden unterstehen Bischof Anba Damian, der seinen Sitz im Koptisch-Orthodoxen Kloster der Hl. Jungfrau Maria und des Hl. Mauritius in Höxter-Brenkhausen hat. Die Gemeinden in Aachen, Düsseldorf, Köln, Bonn und Altena gehören zur Diözese Süddeutschland, die von Bischof Anba Michael im Koptisch-Orthodoxen Kloster des Hl. Antonius in Kröffelbach/Hessen geleitet wird.

Bischof Anba Damian
Diözesanbischof der Diözese Norddeutschland und Vertreter der Koptischen Kirche bundesweit für die Ökumene und im öffentlichen Leben
Propsteistraße 1a, 37671 Höxter-Brenkhausen
Koptisch-Orthodoxes Kloster der Hl. Jungfrau Maria und des Hl. Mauritius
Tel.: 0 52 71 / 18 90 5
E-Mail: bischof@koptisches-kloster-hoexter.de
www.koptisches-kloster-brenkhausen.com

Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise

Guter und barmherziger Gott! In Zeiten von Verunsicherung und Krankheit kommen wir gemeinsam zu Dir und werfen alle unsere Sorgen auf Dich. Du schenkst uns neue Zuversicht, wenn uns Misstrauen und Unsicherheit überwältigen.
...

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Nordrhein-Westfalen
Domplatz 27
48143 Münster
Telefon: 0251 495-269
info@ack-nrw.de

Anschrift ACK NRW

Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe) der Evangelischen Kirche von Westfalen
Olpe 35
44135 Dortmund
Telefon: 0231 54 09-72
info@ack-nrw.de

Termine

  • 7. Februar 2021
    „Was mich nährt“ – Ökumenischer Gottesdienst zum Kirchentagssonntag live aus Paderborn
    https://www.oekt.de/
  • ABGESAGT: 8. bis 16. September 2021
    Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe...
  • NEUER TERMIN: 31. August bis 8. September 2022
    Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK)nn
Logo Bistum Münster